Umzug alleiniges Sorgerecht

Dieses Thema "ᐅ Umzug alleiniges Sorgerecht - Familienrecht" im Forum "Familienrecht" wurde erstellt von Tantemu, 11. Oktober 2018.

  1. Tantemu

    Tantemu Neues Mitglied 11.10.2018, 21:27

    Registriert seit:
    11. Oktober 2018
    Beiträge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Tantemu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Tantemu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Tantemu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Tantemu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Tantemu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Tantemu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Tantemu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Tantemu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Tantemu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Tantemu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Umzug alleiniges Sorgerecht

    Angenommen Mutter A hat das alleinige Sorgerecht und möchte mit ihrem Kind (Kleinkind) aus gesundheitlichen Gründen (Bescheinigung vom Arzt für eine Besserung des Gesundheitszustandes durch einen Umzug vorhanden) etwa 800km weit weg vom Vater B des Kindes ziehen. Weitere Gründe der Mutter A für den Umzug sind am neuen Ort ein Arbeitsplatz (Arbeitsvertrag unterschrieben), eine um 800 Euro günstigere Wohnung (Mietvertrag unterschrieben), ein soziales Umfeld, welches ihr durch die Krankheit Ihres Kindes ermöglicht einer Arbeit nachzugehen (was am alten Wohnort so nicht gegeben war) und hat zusätzlich einen festen Betreuungsplatz am neuen Ort für das Kind.
    Vater B hat erst seit etwa 3-4 Monaten regelmäßigen Umgang mit dem Kind begleitet von Mutter A. Mutter A möchte trotz Umzug, dass Vater B und das Kind Kontakt und Umgang haben und würde ihm bezüglich der Fahrtkosten sehr entgegen kommen und regelmäßiges skypen, usw. anbieten.
    Mutter A und Vater B führen eine freiwillige Mediation. Der Umzug soll in ein paar Wochen stattfinden. Bisher hat Mutter A hat dieses noch nicht kommuniziert und würde das auch erst kommunizieren, wenn sie schon umgemeldet ist, da der Vater B es ansonsten vielleicht unterbinden würde mit einer Klage. Andererseits hat Mutter B Angst es dem Vater B so spät zu kommunizieren, da ihr das eventuell vor Gericht Probleme bereiten kann (warum Mutter A es nicht früher angesprochen hat bzw. in der Mediation) und sie dass das Aufenthaltsbestimmungsrecht kosten kann.
    Wie geht Mutter A hier am besten vor?
     
    #1
  2. Frustati

    Frustati V.I.P. 12.10.2018, 10:11

    Registriert seit:
    11. November 2015
    Beiträge:
    1.552
    Renommee:
    184
    96% positive Bewertungen (1552 Beiträge, 188 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1552 Beiträge, 188 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1552 Beiträge, 188 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1552 Beiträge, 188 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1552 Beiträge, 188 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1552 Beiträge, 188 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1552 Beiträge, 188 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1552 Beiträge, 188 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1552 Beiträge, 188 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1552 Beiträge, 188 Bewertungen)
    AW: Umzug alleiniges Sorgerecht

    Der regelmäßige Umgangskontakt mit dem anderen Elternteil ist bei einem Kleinkind bei dieser Entfernung nicht zu bewältigen. Ein Kleinkind hat eher das Bedürfnis auf häufigere kürzere Umgangskontakte- was bei 800 Kilometern unmöglich ist. Der tatsächliche Umgang wird sich also auf Ferien oder verlängerte Wochenenden so lange das Kind nicht schulpflichtig ist beschränken- hat die KM vor jedes Wochenende die Strecke zu bewältigen, um begleiteten Umgang weiter zu führen???
    Grundsätzlich hat die KM jedoch Argumente die den Umzug befürworten und unumgänglich machen. Sie sollte dies unverzüglich mitteilen, damit die Umgangsregelung neu vereinbart werden kann.
     
    #2
  3. zeiten

    zeiten V.I.P. 12.10.2018, 14:44

    Registriert seit:
    17. Februar 2008
    Beiträge:
    18.370
    Geschlecht:
    weiblich
    Renommee:
    1.493
    94% positive Bewertungen (18370 Beiträge, 1675 Bewertungen)94% positive Bewertungen (18370 Beiträge, 1675 Bewertungen)94% positive Bewertungen (18370 Beiträge, 1675 Bewertungen)94% positive Bewertungen (18370 Beiträge, 1675 Bewertungen)94% positive Bewertungen (18370 Beiträge, 1675 Bewertungen)94% positive Bewertungen (18370 Beiträge, 1675 Bewertungen)94% positive Bewertungen (18370 Beiträge, 1675 Bewertungen)94% positive Bewertungen (18370 Beiträge, 1675 Bewertungen)94% positive Bewertungen (18370 Beiträge, 1675 Bewertungen)94% positive Bewertungen (18370 Beiträge, 1675 Bewertungen)
    AW: Umzug alleiniges Sorgerecht

    Dann ist es ausreichend den Vater vor vollendete Tatsachen zu stellen. Ein rechtlicher Nachteil erwächst der Mutter dadurch nicht.
     
    #3
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Vormieterin sagt eine Woche vor Umzug ab Mietrecht 7. August 2015
Umzug abgelehnt Sozialrecht 14. Februar 2013
Kündigung eines zukünftigen Telekommunikationsvertrages bei vorherigem Umzug Verbraucherrecht 25. Januar 2012
Ärger wegen Umzug ...Brauche Hilfe ! Sozialrecht 8. Januar 2008
Kündigung Fitnessstudio wegen Umzug Sportrecht 9. Februar 2005

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum