Trennung: Angenommen, der Mann soll unter extrem kurzer Fristsetzung die Wohnung räumen ...

Dieses Thema "ᐅ Trennung: Angenommen, der Mann soll unter extrem kurzer Fristsetzung die Wohnung räumen ... - Familienrecht" im Forum "Familienrecht" wurde erstellt von superjan, 7. Dezember 2018.

  1. superjan

    superjan Boardneuling 07.12.2018, 20:06

    Registriert seit:
    22. April 2010
    Beiträge:
    13
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Trennung: Angenommen, der Mann soll unter extrem kurzer Fristsetzung die Wohnung räumen ...

    Hallo und Guten Abend ...

    angenommen, Mann und Frau trennen sich nach langjähriger Beziehung und 1 1/4 Jahren Ehe. Sie vereinbaren miteinander, sich einvernehmlich scheiden zu lassen unter Hinzuziehung lediglich eines Anwaltes. Vorab würden die notwendigen Dinge (Kostenteilungsvereinbarung etc.) notariell fixiert.

    Nehmen wir weiter an, der Mann wohnt seit ungefähr 4 Jahren mit der Frau in einer Wohnung, ist aber nicht im gemeinsamen Mietvertrag verzeichnet, da es hier erhebliche Widerstände seitens des Umfeldes der Frau gegeben haben könnte.

    Nehmen wir weiter an, den Mann erreicht 2 1/2 Wochen nach der mit der Frau einvernehmlich beschlossenen/besprochenen Trennung ein Schreiben vom RA der Frau, mit welchem von ihm unter extrem knapper Fristsetzung die Räumung der gemeinsamen Wohnung verlangt wird (bspw. bis spätestens 1.1.2019).

    Gehen wir weiter davon aus, dass das Schreiben des RA so oder so ähnlich konzipiert sein könnte:

    - Die Wohnung sei zu klein für beide
    - Von Seiten des Mannes sei ‚vor diesem Hintergrund‘ bereits angekündigt worden, dass dieser sich neuen Wohnraum suche
    - Bis heute sei dies nicht geschehen
    - Zur Vermeidung weiterer Schrittte würde der Mann aufgefordert, die Wohnung innerhalb von 2 Wochen zu verlassen, spätestens jedoch bis zum 1.1.2019 neuen Wohnraum anzumieten und bis dahin die Wohnung zu räumen.
    - Annahme: Alleinige Mieterin der Ehewohnung sei die Mandantin
    - Annahme: die Immobilie stehe im Eigentum ihrer Mutter und die Mandantin beabsichtige, die Wohnung weiterhin alleine zu bewohnen.
    - Zum Schluss könnte der Mann gebeten worden sein, der Räumungsaufforderung nunmehr zeitnah nachzukommen und innerhalb der gesetzten Fristen die Wohnung zu verlassen.

    Was denkt Ihr - rein hypothetisch - zu diesem Sachverhalt?

    Vielen Dank für Eure Einschätzung.
     
    #1
  2. Super Bleifrei

    Super Bleifrei V.I.P. 09.12.2018, 08:40

    Registriert seit:
    9. August 2012
    Beiträge:
    3.874
    Renommee:
    110
    63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)
    AW: Trennung: Angenommen, der Mann soll unter extrem kurzer Fristsetzung die Wohnung räumen ...

    Der gemeinsame Anwalt fordert nun, im Auftrag von Mandant 1 auf, daß Mandant 2 die Wohnung zu räumen habe???

    Imerhin hat Mann ja schon zugesagt, die Ehewohnung der Frau zu unterlassen. Hat Mann denn schon nachweisbar, erkennbare Bemphungen um Erstatzwohnram in die Wege geleitet?

    Beide Seiten können - unabhängig von Besitz- und Eigentumsverhältnissen! - beim Familiengericht die alleinige Zuweisung der bisherigen Ehewohnung beantragen. Ergo könnte auch der Mann genau das tun, um zB eine drohende Obdachlosigkeit zu vermeiden. Dann würde der Mann natürlich zum Mieter seiner Ex-Schwiegermutter, die vermutlich besonders gut auf diesen Mieter zu sprechen wäre.

    Wenn nach wie vor der Wille nach einer gütlichen Trennung verohanden ist, sucht man sich zeitnah eine Ersatzwohnung, und teil umgehend den schnellstmöglichen Umzugstermin mit. Da auch die Gegenseite eine gütliche Trennung bevorzugt, sollte es nicht daran scheitern, wenn dies dann evtl erst der 15.1. oder 1.2. wird.
     
    #2
  3. superjan

    superjan Boardneuling 09.12.2018, 23:27

    Registriert seit:
    22. April 2010
    Beiträge:
    13
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Trennung: Angenommen, der Mann soll unter extrem kurzer Fristsetzung die Wohnung räumen ...

    Nein, nicht der gemeinsame Anwalt. Der Anwalt der Ehefrau ist gemeint.

    Und richtig, der Mann ist wohl auf intensiver Wohnungssuche und hat nachweisbare Bemühungen in die Wege geleitet.

    Ist das so in Reinkultur zu verstehen? Auch ohne Eintrag des Mannes im Mietvertrag? Steht da sozusagen die Ehe/Ehewohnung sowie der Schutz vor Obdachlosigkeit über der Frage, ob der Mann ebenfalls im Mietvertrag genannt wird?
     
    #3
  4. Super Bleifrei

    Super Bleifrei V.I.P. 10.12.2018, 00:01

    Registriert seit:
    9. August 2012
    Beiträge:
    3.874
    Renommee:
    110
    63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)
    AW: Trennung: Angenommen, der Mann soll unter extrem kurzer Fristsetzung die Wohnung räumen ...

    Ja, sehr richtig. Allerdings sind die Aussichten für einen Mann, die Wohnung auch zu bekommen meistens eher nicht so rosig. Von einem Mann kann man eher verlangen, notfalls unter der Brücke zu schlafen, als vom vermeintlich schwachen Geschlecht.
    Als diese Regelung erschaffen wurde, war der Mann üblicherweise der Geldverdiner und Wohnungsbesitzer, und die Frau wäre bei einer Trennzng doof da gestanden, wenn der Mann sie aus seinem Haus geworfen hätte. Darum diese Regelung, selbst wenn Er der Alleineigentümer wäre, könnte sie die Wohnungszuweisung verlangen - insbesondere wenn auch noch Kinder mit im Spiel wären. Aber rein prinzipiell ginge das auch umgekehrt. Natürlich nicht gratis, und nicht auf ewig, aber die Obdachlosigkeit ware damit erst einmal angewendet.

    Ps: Anwalt der Ehefrau? Laut Eingang haben beide Eheleute nur einen gemeinsamen Anwalt.
     
    #4
    Jetzt Rechtsfrage stellen
  5. superjan

    superjan Boardneuling 10.12.2018, 12:24

    Registriert seit:
    22. April 2010
    Beiträge:
    13
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Trennung: Angenommen, der Mann soll unter extrem kurzer Fristsetzung die Wohnung räumen ...

    Die Frau hat sich lediglich beraten und ein bereits erwähntes Schreiben mit äußerst knapper Fristsetzung zum Auszug des Ehemannes anfertigen sowie an diesen versenden lassen von einem der Familie bekannten Anwalt.

    Einen Anwalt für die Scheidung gibt es noch nicht. Hier müssten im Vorfeld (wenn man auf Vertretung lediglich durch einen einzelnen Anwalt abzielt) ja zuerst die entsprechenden Vereinbarungen (notariell?) fixiert werden (Kostenteilungserklärung etc.) ...

    Wer kennt sich damit aus? Kann das auch ein und derselbe Anwalt machen und die vor der einvernehmlichen Scheidung nötigen Vereinbarungen mit den ja widerstreitenden Parteien abklären? Irgendwo im Netz habe ich einen Leitfaden für die Details/Planung einer einvernehmliche Scheidung gefunden. Dort geht man vorab zu einem Notar.

    Ein weiterer, wichtiger Punkt, der den Mann betrifft, der ausziehen will/wird so schnell als möglich:
    Wie schaut es aus mit den nicht völlig unerheblichen Kosten aus, die ihm nun entstehen werden? Hat er hierfür ganz allein geradezustehen?
    Zuletzt bearbeitet: 10. Dezember 2018
     
    #5
  6. Super Bleifrei

    Super Bleifrei V.I.P. 10.12.2018, 13:47

    Registriert seit:
    9. August 2012
    Beiträge:
    3.874
    Renommee:
    110
    63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)
    AW: Trennung: Angenommen, der Mann soll unter extrem kurzer Fristsetzung die Wohnung räumen ...

    Nicht nur das. Trennungsunterhalt wäre auch zu zahlen. So eine Ehescheidung ist extrem teuer.
     
    #6
  7. Wrzlfrzl

    Wrzlfrzl V.I.P. 10.12.2018, 14:34

    Registriert seit:
    9. Februar 2014
    Beiträge:
    5.200
    Renommee:
    283
    76% positive Bewertungen (5200 Beiträge, 497 Bewertungen)76% positive Bewertungen (5200 Beiträge, 497 Bewertungen)76% positive Bewertungen (5200 Beiträge, 497 Bewertungen)76% positive Bewertungen (5200 Beiträge, 497 Bewertungen)76% positive Bewertungen (5200 Beiträge, 497 Bewertungen)76% positive Bewertungen (5200 Beiträge, 497 Bewertungen)76% positive Bewertungen (5200 Beiträge, 497 Bewertungen)76% positive Bewertungen (5200 Beiträge, 497 Bewertungen)76% positive Bewertungen (5200 Beiträge, 497 Bewertungen)76% positive Bewertungen (5200 Beiträge, 497 Bewertungen)
    AW: Trennung: Angenommen, der Mann soll unter extrem kurzer Fristsetzung die Wohnung räumen ...

    Also in den ersten Zeilen lese ich raus „Alles schön und gut, wir trennen uns einvernehmlich“ und dann kommt auf einmal - während des Zusammenlebens in derselben Wohnung - ein Anwaltsbrief?
     
    #7
  8. superjan

    superjan Boardneuling 10.12.2018, 14:36

    Registriert seit:
    22. April 2010
    Beiträge:
    13
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Trennung: Angenommen, der Mann soll unter extrem kurzer Fristsetzung die Wohnung räumen ...

    Genauso ist das zu verstehen. Und dann hängt auf einmal einer in der Luft, dem jetzt die Pistole auf die Brust gesetzt wird, obwohl im Vorfeld Einvernehmen herrschte. Und diese plötzliche Wendung (das RA-Schreiben mit der superknappen Fristsetzung zum Verlassen der Wohnung) ginge möglicherweise auch maßgeblich auf Einflussnahme von außen zurück.
    Zuletzt bearbeitet: 10. Dezember 2018
     
    #8
  9. Super Bleifrei

    Super Bleifrei V.I.P. 10.12.2018, 16:14

    Registriert seit:
    9. August 2012
    Beiträge:
    3.874
    Renommee:
    110
    63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)
    AW: Trennung: Angenommen, der Mann soll unter extrem kurzer Fristsetzung die Wohnung räumen ...

    Nun wie schon agedeutet, die "weiteren Schritte" wären zunächst, daß der Anwalt beim Familiengericht beantragt, daß die weitere Nutzung der Ehewohnung allein der Frau zugesprochen wird. Jetzt könnte man natürlich versuchen, dem mit einem eigenen Antrag zuvorzukommen - wie schon gesagt, es spielt hier keine Rolle, wer Mieter und wer Eigentümer ist.

    Es zählt eher, wer stärker auf die Wohnung angewiesen ist, sprich weniger Möglichkeiten hat, woanders unterzukommen. Kann die Ehefrau zB vorübergehend bei der eigenen Mutter wohnen, bis die Dinge geklärt sind, wogegn der Ehemann auf sich allein gestellt, und womöglich wirklich "unter der Brücke" landen würde, wenn er von heute auf Morgen sein zuHause verliert, dann hätte der Ehemann gar nicht mal mehr soo schlechte Karten.

    Natürlich muss der dann alleinige Nutzer der Wohnung auch die Miete alleine tragen. Da spielt dann auch schon das gegenseitige Einkommen eine Rolle, und die Frage, wer wem ggfs. wie viel Trennungsunterhalt zu zahlen hat, da dies natürlich mit der ggfs. zu entrichtenden Miete zu verrechnen wäre.
     
    #9
  10. superjan

    superjan Boardneuling 10.12.2018, 19:33

    Registriert seit:
    22. April 2010
    Beiträge:
    13
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Trennung: Angenommen, der Mann soll unter extrem kurzer Fristsetzung die Wohnung räumen ...

    Nun kehren wir bitte noch einmal zu dem angenommenen RA-Schreiben zurück:

    Was wäre nun ein probates Mittel, um dem Inhalt (extrem kurze Frist der Wohnungsräumung und somit 'empfundene' mögliche drohende Obdachlosigkeit/Existenzvernichtungsängste), entgegenzuwirken. Sollte der Partner, der hier die Wohnung räumen soll in Windeseile, nun ebenfalls einen RA hinzuziehen?

    Würden sich bereits allein dadurch Rechtsfolgen ergeben (stillschweigendes Anerkenntis), wenn auf das Schreiben überhaupt nicht reagiert wird?
     
    #10
  11. Super Bleifrei

    Super Bleifrei V.I.P. 10.12.2018, 22:38

    Registriert seit:
    9. August 2012
    Beiträge:
    3.874
    Renommee:
    110
    63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)
    AW: Trennung: Angenommen, der Mann soll unter extrem kurzer Fristsetzung die Wohnung räumen ...

    Falls man noch auf eine gütliche Einigung hofft, wäre es ratsam, mit dem künftigen Ex- , aber dann ja doch noch aktuellen Partner zu reden, und dabei zu einer Einigung zu kommen. Gelingt das nicht, dann muss wohl so oder so ein eigener Anwalt her, und die "gütliche" Trennung wäre gestorben.

    Hat der Anwalt denn erklärt, von der Patnerin mandatiert worden zu sein? Wenn nicht, dann war das Schreiben ein freundlicher Brief, weiter nichts.

    Man könnte natürlich auch antworten, daß man gerne bereit ist, umgehend auszuziehen, wenn die Gegenseite die hierbei entstehenden Kosten vollumfänglich übernimmt. Das hängt natürlich dann auch schon wieder ein wenig von den beiderseitigen Einkommens- und Vermögensverhältnissen ab.
     
    #11
  12. superjan

    superjan Boardneuling 11.12.2018, 07:18

    Registriert seit:
    22. April 2010
    Beiträge:
    13
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Trennung: Angenommen, der Mann soll unter extrem kurzer Fristsetzung die Wohnung räumen ...

    Nehmen wir an, dem Schreiben ist ein zusätzlicher Bogen Papier hinzugefügt (außergerichtliche Vollmacht) zur außergerichtlichen Vertretung ...
    Weiter unten könnte z.B. etwas in der Art von "Ich bestätige, dass ich die Mandatsbedingungen erhalten habe und akzeptiere" vermerkt; darunter Unterschrift.

    Da würde ich meinen, der RA sei mandatiert.
    Zuletzt bearbeitet: 11. Dezember 2018
     
    #12
  13. cherokee

    cherokee V.I.P. 11.12.2018, 07:28

    Registriert seit:
    14. März 2014
    Beiträge:
    5.684
    Renommee:
    509
    95% positive Bewertungen (5684 Beiträge, 539 Bewertungen)95% positive Bewertungen (5684 Beiträge, 539 Bewertungen)95% positive Bewertungen (5684 Beiträge, 539 Bewertungen)95% positive Bewertungen (5684 Beiträge, 539 Bewertungen)95% positive Bewertungen (5684 Beiträge, 539 Bewertungen)95% positive Bewertungen (5684 Beiträge, 539 Bewertungen)95% positive Bewertungen (5684 Beiträge, 539 Bewertungen)95% positive Bewertungen (5684 Beiträge, 539 Bewertungen)95% positive Bewertungen (5684 Beiträge, 539 Bewertungen)95% positive Bewertungen (5684 Beiträge, 539 Bewertungen)
    AW: Trennung: Angenommen, der Mann soll unter extrem kurzer Fristsetzung die Wohnung räumen ...

    Wie kann die Wohnung schlagartig zu klein sein für beide? Wurde ein Zimmer gesperrt? Bisher ging es doch auch, da muss man sich eben mal für die Zeit bis eine neue Bleibe für einen von beiden gefunden wurde zusammenreißen! Das man mal eben in zwei Wochen nicht eine neue Bleibe findet sollte auch dem dümmsten RA klar sein.
     
    #13
  14. superjan

    superjan Boardneuling 11.12.2018, 07:44

    Registriert seit:
    22. April 2010
    Beiträge:
    13
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, superjan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Trennung: Angenommen, der Mann soll unter extrem kurzer Fristsetzung die Wohnung räumen ...

    Gute Frage. Das wird dann wohl wohl mal eben so behauptet von der Gegenseite, doch eine unbillige Härte (z.B. Alkoholexzesse eines Partners etc.) ist meines Erachtens nirgens zu erkennen. Zudem könnte die Frau, würde es ihr nun zu 'eng', aufgrund möglicherweise vorhandenen weiteren Eigentums, wie z.B. eines weiteren Hauses in der Stadt (in welchem mehr als genug Raum für sie jederzeit zur Verfügung stünde), oder (beispielhaft) einer wirklich sehr, sehr großen Wohnung der Mutter jederzeit bestens ausweichen, ginge man den Weg, die alleinige Zuweisung der Ehewohnung zu beantragen, um zum Beispiel Obdachlosigkeit zu vermeiden.
     
    #14
  15. Super Bleifrei

    Super Bleifrei V.I.P. 11.12.2018, 08:55

    Registriert seit:
    9. August 2012
    Beiträge:
    3.874
    Renommee:
    110
    63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)63% positive Bewertungen (3874 Beiträge, 356 Bewertungen)
    AW: Trennung: Angenommen, der Mann soll unter extrem kurzer Fristsetzung die Wohnung räumen ...

    Naje, es dürfte schon nachvollziehbar sein, daß eine Wohnung, die für ein in ehelicher Eintracht lebendes Paar ausreicht, für 2 Individuen, die "getrennt von Tisch und Bett" leben, aber möglicherweise zu klein sein kann. Da kommt es natürlich dann auf die genaue Wohnungsgröße an. Ab 3 Zimmern würde ich ein "zu klein" eher verneinen, bei 1-2 Zimmern kann das dagegen stimmen.

    Ich sehe in dem Schreiben eine eher hohle Drohgebärde, welche den Wunsch, den Abnabelungsprozeß zu beschleunigen, zum Ausdruck bringen soll. Denn schließlich hat der Anwalt nicht vor, bzw (derzeit!) keine Berechtigung, wirklich die angekündigten "weiteren Schritte" einzuleiten.

    Insgesamt macht es den Eindruck, daß der vermögende Teil dieser Partnerschaft den nicht-vermögenden möglichst billig abspeisen, und los werden will. Nur dieses Mal mit umgekehrten Geschlechter-Vorzeichen.
     
    #15
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Unter 8 cm Klingenlänge - Einhandmesser Waffenrecht 19. Dezember 2014
Affenpension, Vertragstypen ? Zivilrecht - Hausarbeiten 7. August 2012
Mieter mietet schlecht isolierte DG-Wohnung und bekommt trotz Lüften Schimmel...? Mietrecht 28. Dezember 2009
Cannabis als Medizin und Menschenrecht, Menschenwürde, menschlich rechtliche Probleme Betäubungsmittelrecht 19. Dezember 2008
Zucht psychoaktiver Pilze Betäubungsmittelrecht 22. Juni 2006

© 2003-2019 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum