Signalgeber Forexhandel

Dieses Thema "ᐅ Signalgeber Forexhandel - Wirtschaftsrecht und Börse" im Forum "Wirtschaftsrecht und Börse" wurde erstellt von willi007, 6. Juli 2018.

  1. willi007

    willi007 Boardneuling 06.07.2018, 14:25

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    11
    Keine Wertung, willi007 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, willi007 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, willi007 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, willi007 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, willi007 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, willi007 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, willi007 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, willi007 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, willi007 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, willi007 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Signalgeber Forexhandel

    Person A interessiert sich neuerdings für den Handel mit ausländischen Währungen (Forexhandel). Nun hat A im Internet gesehen, dass es sogenannte Signalgeber gibt. D.h. bei diesen Anbietern kann man für einen Monatsbeitrag Zeitpunkte für einen (lukrativen) Kauf und Verkauf von Währungen erfahren. Die Einkaufszeitpunkte für bestimmte Währungen werden über SMS und anderen Kanälen an die Nutzer verschickt. In der Regel werden damit auch Gewinne erzielt. Da A damit noch keine Erfahrungen hat, stellt er sich die Frage ob dies manipulativ ist. Ist die Nutzung dieser Signaldienste für Staat und Finanzamt legal?

    Vielen Dank für Antworten
     
  2. Kataster

    Kataster V.I.P. 07.07.2018, 14:38

    Registriert seit:
    26. Februar 2012
    Beiträge:
    9.618
    Zustimmungen:
    946
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    713
    97% positive Bewertungen (9618 Beiträge, 731 Bewertungen)97% positive Bewertungen (9618 Beiträge, 731 Bewertungen)97% positive Bewertungen (9618 Beiträge, 731 Bewertungen)97% positive Bewertungen (9618 Beiträge, 731 Bewertungen)97% positive Bewertungen (9618 Beiträge, 731 Bewertungen)97% positive Bewertungen (9618 Beiträge, 731 Bewertungen)97% positive Bewertungen (9618 Beiträge, 731 Bewertungen)97% positive Bewertungen (9618 Beiträge, 731 Bewertungen)97% positive Bewertungen (9618 Beiträge, 731 Bewertungen)97% positive Bewertungen (9618 Beiträge, 731 Bewertungen)
    AW: Signalgeber Forexhandel

    Nun, Prof. Max Otte macht ähnliches mit seinem "Börsenbrief" für Aktien, das sollte also auch für Währungen legal sein.

    Steuerlich ist das im Prinzip unproblematisch, nur muss man sich selber darum kümmern und es korrekt versteuern.

    Siehe u.a.: http://www.faz.net/aktuell/finanzen...hrungen-spekulieren-mit-devisen-12922113.html

    Manipulativ wird der Privatanleger so wohl kaum tätig sein, es mag jedoch sein, dass dahinter größere Interessenblöcke stehen.

    Siehe u.a.: https://www.bundestag.de/blob/550136/afabe16089ff3e603ac26c47ff78f116/wd-4-047-18-pdf-data.pdf

    Und auch dieses Verhalten scheint nicht verboten - oder irre ich mich hier?

    Es mag also sein, dass die Signalgeber am Verhalten der Kleinanleger on top verdienen. Es mag auch sein, dass sie einfach gute Analysten sind. Oder dass die Signalgeber verbotenerweise Insiderinformationen verwerten.

    Das fand ich nur für Aktien und die Börse, könnte aber auch für Währungen gelten:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Insiderhandel

    Ebenso der Begriff des Sekundärinsiders, der z.B. hier erklärt wird:

    https://www.bafin.de/DE/Publikation...tel5_1/Kapitel5_1_1/kapitel5_1_1_artikel.html

    Es wäre also zu klären, worauf die Kaufempfehlungen basieren und ob sie ein unzulässiger Eingriff in den Kapitalmarkt wären.

    Ich meine ohne Beleg, dass das auf Kleinanleger nicht zutrifft, die sich öffentlich verfügbare Informationen zunutze machen, selbst wenn diese auf unzulässigen Quellen beruhen würden.
     
  3. TomRohwer

    TomRohwer V.I.P. 07.07.2018, 17:07

    Registriert seit:
    16. Mai 2008
    Beiträge:
    16.798
    Zustimmungen:
    1.629
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    1.034
    93% positive Bewertungen (16798 Beiträge, 1174 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16798 Beiträge, 1174 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16798 Beiträge, 1174 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16798 Beiträge, 1174 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16798 Beiträge, 1174 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16798 Beiträge, 1174 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16798 Beiträge, 1174 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16798 Beiträge, 1174 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16798 Beiträge, 1174 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16798 Beiträge, 1174 Bewertungen)
    AW: Signalgeber Forexhandel

    Die Frage beantwortet das Finanzamt. Sogar verbindlich.
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Arbeitszeitbetrug? Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 19. August 2015
Nachschusspflicht im Forexhandel Bankrecht 15. Januar 2015
Wer bezahlt die Einsatzkräfte Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 21. Oktober 2014
Im Geschäft alleine Arbeitsrecht 12. Oktober 2008

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum