Rückforderung als Kunde von einem Energieverserorger

Dieses Thema "ᐅ Rückforderung als Kunde von einem Energieverserorger - Zivilprozeß- / Zwangsvollstreckungsrecht" im Forum "Zivilprozeß- / Zwangsvollstreckungsrecht" wurde erstellt von Terracodes, 1. Juli 2018.

  1. Terracodes

    Terracodes Aktives Mitglied 01.07.2018, 13:40

    Registriert seit:
    8. Februar 2012
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    33
    Punkte für Erfolge:
    28
    Beruf:
    Rechtsanwalts- Notarfachangestellte; Studentin Bac
    Ort:
    Hannover
    Renommee:
    57
    92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)
    Rückforderung als Kunde von einem Energieverserorger

    Hallo liebe Mitglieder,

    wie ist folgender fiktiver Fall zu bewerten:

    Person A zahlt regelmäßig, monatlich einen Gasabschlag für die von ihr bewohnte Wohnung an den Energieversorger E. Zwischenzeitlich war Person A aus der Wohnung ausgezogen.
    Person A hat allerdings vergessen, den entsprechenden Auszug dem Energieversorger E mitzuteilen. Person A hat somit versehentlich den monatlichen Gasabschlag weiter gezahlt, obwohl Person A gar nicht mehr in der Wohnung lebt.

    Also wandte sich Person A an den Energieversorger mit der Bitte um Rückzahlung und verwies dabei auf das entsprechende Wohnungsübergabeprotokoll.

    Der Energieversorger E teilte darauf hin mit, dass nach den allgemeinen Versorgungsbedingungen das Vertragsverhältnis solange ununterbrochen weiterläuft, bis einer der beiden Seiten ordentlich kündigt, sodass die Rückforderung der Person E durch den Energieversorger zurückgewiesen wird.

    Wie ist die Aussage des Energieversorgers zu bewerten? Könnte nicht auch ein Fall ungerechtfertigter Bereicherung vorliegen? Nachweislich ist die Person E aus der in Rede stehenden Wohnung ausgezogen, obgleich die Kündigung nun fristgerecht erfolgt ist oder nicht.

    Ich freue mich über Rückmeldungen zu obigen fiktiven Fall. Gegebenenfalls ist auch Rechtsprechung bekannt.

    Lieben Dank.
     
  2. Terracodes

    Terracodes Aktives Mitglied 05.07.2018, 11:13

    Registriert seit:
    8. Februar 2012
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    33
    Punkte für Erfolge:
    28
    Beruf:
    Rechtsanwalts- Notarfachangestellte; Studentin Bac
    Ort:
    Hannover
    Renommee:
    57
    92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)
    AW: Rückforderung als Kunde von einem Energieverserorger

    Keiner eine Idee oder falsches Unterforum?
     
  3. cherokee

    cherokee V.I.P. 05.07.2018, 11:59

    Registriert seit:
    14. März 2014
    Beiträge:
    4.419
    Zustimmungen:
    610
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    451
    95% positive Bewertungen (4419 Beiträge, 481 Bewertungen)95% positive Bewertungen (4419 Beiträge, 481 Bewertungen)95% positive Bewertungen (4419 Beiträge, 481 Bewertungen)95% positive Bewertungen (4419 Beiträge, 481 Bewertungen)95% positive Bewertungen (4419 Beiträge, 481 Bewertungen)95% positive Bewertungen (4419 Beiträge, 481 Bewertungen)95% positive Bewertungen (4419 Beiträge, 481 Bewertungen)95% positive Bewertungen (4419 Beiträge, 481 Bewertungen)95% positive Bewertungen (4419 Beiträge, 481 Bewertungen)95% positive Bewertungen (4419 Beiträge, 481 Bewertungen)
    AW: Rückforderung als Kunde von einem Energieverserorger

    Der Energieversorger erfüllt seinen Teil des Vertrages. Er liefert Energie! Der Kunde erfüllt seinen Teil des Vertrages er zahlt Geld.
    Der Vertrag kann nicht nachträglich gekündigt werden. Woher soll der Energieversorger wissen, dass der Kunde ausgezogen ist, wenn dieser den Vertrag nicht kündigt. Der Kunde sollte sich sein Geld vom Nachmieter, bzw. Vom Vermieter der Wohnung wiederholen, je nachdem wer Nutznießer war.
     
    Terracodes gefällt das.
  4. Terracodes

    Terracodes Aktives Mitglied 07.07.2018, 20:24

    Registriert seit:
    8. Februar 2012
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    33
    Punkte für Erfolge:
    28
    Beruf:
    Rechtsanwalts- Notarfachangestellte; Studentin Bac
    Ort:
    Hannover
    Renommee:
    57
    92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)
    AW: Rückforderung als Kunde von einem Energieverserorger

    Danke für deine Rückmeldung @cherokee Genau diese Idee hatte ich zu dem fiktiven Fall. Allerdings meldet sich der Vermieter nicht auf jedwede Anfragen. Meiner Meinung nach dürfte auch der Nachmieter ungerechtfertigt bereichert sein. Wie erhält den nun Kunde die aktuelle Adressaten des Nachmieters. Das Einwohnermeldeamt ist eher zweitrangig, weil diese nicht verpflichtet sind, die jeweilige Etage in ihrem System zu vermerken. Wie also an den Nachmieternamen kommen?
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juli 2018
     
    Jetzt Rechtsfrage stellen
  5. Schlafwagenschaffner

    Schlafwagenschaffner Forum-Interessierte(r) 09.07.2018, 08:39

    Registriert seit:
    5. Juli 2018
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    8
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Schlafwagenschaffner hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Schlafwagenschaffner hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Schlafwagenschaffner hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Schlafwagenschaffner hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Schlafwagenschaffner hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Schlafwagenschaffner hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Schlafwagenschaffner hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Schlafwagenschaffner hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Schlafwagenschaffner hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Schlafwagenschaffner hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Rückforderung als Kunde von einem Energieverserorger

    Mir wurde gesagt, der Vertrag kann bis zu sechs Wochen rückwirkend gekündigt werden. Vielleicht hilft ja mal ein Blick in die AGB des Energieversorgers.
     
  6. Terracodes

    Terracodes Aktives Mitglied 11.07.2018, 12:56

    Registriert seit:
    8. Februar 2012
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    33
    Punkte für Erfolge:
    28
    Beruf:
    Rechtsanwalts- Notarfachangestellte; Studentin Bac
    Ort:
    Hannover
    Renommee:
    57
    92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)
    AW: Rückforderung als Kunde von einem Energieverserorger

    AGBs wurden selbstverständlich gelesen. Die sechs Wochen rückwirkend sind längst vorbei.
     
  7. Schlafwagenschaffner

    Schlafwagenschaffner Forum-Interessierte(r) 12.07.2018, 10:17

    Registriert seit:
    5. Juli 2018
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    8
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Schlafwagenschaffner hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Schlafwagenschaffner hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Schlafwagenschaffner hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Schlafwagenschaffner hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Schlafwagenschaffner hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Schlafwagenschaffner hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Schlafwagenschaffner hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Schlafwagenschaffner hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Schlafwagenschaffner hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Schlafwagenschaffner hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Rückforderung als Kunde von einem Energieverserorger

    So wie ich das verstanden habe, kann man auch danach noch kündigen, aber eben nur für maximal sechs Wochen rückwirkend (sprich, wenn er erst nach zehn Wochen kündigt, muss er vier davon noch zahlen, weil länger zurück nicht möglich ist). Bevor sich also der A Gedanken darüber macht, ob und wie er sein Geld zurück bekommt, wäre es vielleicht sinnvoll, zumindest nicht noch mehr Kosten entstehen zu lassen.
     
    Terracodes gefällt das.
  8. Terracodes

    Terracodes Aktives Mitglied 15.07.2018, 12:48

    Registriert seit:
    8. Februar 2012
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    33
    Punkte für Erfolge:
    28
    Beruf:
    Rechtsanwalts- Notarfachangestellte; Studentin Bac
    Ort:
    Hannover
    Renommee:
    57
    92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)92% positive Bewertungen (186 Beiträge, 42 Bewertungen)
    AW: Rückforderung als Kunde von einem Energieverserorger

    Ja Person A ist ja schon aus dem Vertrag raus. Person A hat eben nur dabei festgestellt, dass zuviel gezahlt wurde, da Person A schon lange aus der Wohnung gezogen ist. Das ist also nicht das Problem. @Schlafwagenschaffner
     
  9. Spezi–3

    Spezi–3 Star Mitglied 15.07.2018, 13:36

    Registriert seit:
    21. Dezember 2017
    Beiträge:
    604
    Zustimmungen:
    74
    Punkte für Erfolge:
    28
    Renommee:
    43
    100% positive Bewertungen (604 Beiträge, 33 Bewertungen)100% positive Bewertungen (604 Beiträge, 33 Bewertungen)100% positive Bewertungen (604 Beiträge, 33 Bewertungen)100% positive Bewertungen (604 Beiträge, 33 Bewertungen)100% positive Bewertungen (604 Beiträge, 33 Bewertungen)100% positive Bewertungen (604 Beiträge, 33 Bewertungen)100% positive Bewertungen (604 Beiträge, 33 Bewertungen)100% positive Bewertungen (604 Beiträge, 33 Bewertungen)100% positive Bewertungen (604 Beiträge, 33 Bewertungen)100% positive Bewertungen (604 Beiträge, 33 Bewertungen)
    AW: Rückforderung als Kunde von einem Energieverserorger

    Der Mieter wird doch wohl wissen wo er gewohnt hat.
    trDort kann er nachschauen/nachfragen wer dort jetzt wohnt.
    Das Problem wird sein dass es keine Ableseergebnisse gibt, also kein Verbrauch ermittelt werden kann. Eine sichere Forderung nach 812 BGB wären dann nur die Grundkosten.
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Ist es erst als Diebstahl straftbar wenn man durch die Kasse gegangen ist? Strafrecht / Strafprozeßrecht 31. August 2017
Rückforderung Stadtkasse - Ratenzahlung - wieviel sind ok Sozialrecht 11. August 2015
Rückforderung JC/ARGE nach 1 1/2 Jahren rechtens? Sozialrecht 30. Juli 2015
In der Gewährleistung nur Teilrückerstattung? Computerrecht / EDV-Recht 8. April 2015
ALGII-Rückforderung rechtmäßig? Sozialrecht 15. Januar 2015

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum