Frage nach Verbleib von Akten

Dieses Thema "ᐅ Frage nach Verbleib von Akten - Asyl- und Ausländerrecht" im Forum "Asyl- und Ausländerrecht" wurde erstellt von Berbu, 11. Mai 2018.

  1. Berbu

    Berbu Boardneuling 11.05.2018, 16:56

    Registriert seit:
    11. Mai 2018
    Beiträge:
    11
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Berbu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Berbu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Berbu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Berbu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Berbu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Berbu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Berbu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Berbu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Berbu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Berbu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Frage nach Verbleib von Akten

    Hallo Guten Tag:

    Ob das das richtige Brett für diese Frage, ist schwer zu sagen. Falls nicht, bitte verschieben. Danke.

    Person A hat 1993 seinen Wohnort von Bundesland A zu Bundesland B wie Berlin gewechselt.
    Dann wurde ihm auch die Ausländerakte nach dem Umzug hinterher geschickt.
    Diese Akte, die ihm hinterher geschickt worden ist, ist die Hauptakte von Person A.

    Nun gab es sehr viele Veränderungen in den Ausländerbehörden, wie auch in der größten Ausländerbehörde der Bundesrepublik, es wurde Abläufe geändert, es wurden Verwaltungen geändert, es kann sein, dass die Akten jetzt elektronisch geführt werden (per Computer) und es gab im Laufe der Jahre viele Änderungen.

    Nun eine Frage:
    Werden diese alten Akten einfach weggeworfen oder vernichtet? Oder werden diese alten Akten, die wie hier auch Hauptakten sein können, ins Archiv gebracht und dort aufbewahrt? Oder werden diese Akten wenigstens in einem Keller aufbewahrt?

    Ich habe große Zweifel, wenn die Akten jetzt elektronisch sind, dass alle Unterlagen der Akte ins System eingescannt werden? <<< wie gesagt, das ist mein Zweifel, hoffentlich wissen die Experten hier mehr.
    Wenn jetzt die Akten tatsächlich vernichtet/weggeworfen sind, dann verschwinden hiermit auch wichtige Unterlagen und Nachweise.

    Danke
     
    #1
  2. Beth82

    Beth82 V.I.P. 12.05.2018, 20:58

    Registriert seit:
    18. Oktober 2014
    Beiträge:
    10.641
    Renommee:
    1.362
    96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)
    AW: Frage nach Verbleib von Akten

    Hallo,

    für Akten in Papierform gibt es die Altregistratur für die Aufbewahrungsfrist von mindestens 10 Jahren.
    Für elektronische Akten ist die Langzeitspeicherung vorgesehen, gleiche Aufbewahrungsfrist.
    § 60 Absatz 1 GGO I

    Nach der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist kann die Behörde die Altakten dem Landesarchiv zur Aufbewahrung anbieten. Das Landesarchiv entscheidet, ob die Akten archiviert werden oder eventuell vernichtet werden, wenn durch die Vernichtung schutzwürdige Belange des Betroffenen nicht beeinträchtigt werden.
    §§ 61, 62 GGO I

    Eine schriftliche Nachfrage bei der Behörde über den Verbleib der Akte könnte ebenfalls Klarheit bringen, zugleich könnten die Sachbearbeiter die Vorgehensweise vor Ort erläutern.
    Da die Vorgehensweise bei Behörden abweichend sein können.
     
    #2
  3. Beth82

    Beth82 V.I.P. 12.05.2018, 23:58

    Registriert seit:
    18. Oktober 2014
    Beiträge:
    10.641
    Renommee:
    1.362
    96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)
    AW: Frage nach Verbleib von Akten

    Wieso so ungeduldig?

    § 61 Absatz 1 GGO I beinhaltet die Antwort.
     
    #3
  4. Beth82

    Beth82 V.I.P. 13.05.2018, 14:47

    Registriert seit:
    18. Oktober 2014
    Beiträge:
    10.641
    Renommee:
    1.362
    96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)
    AW: Frage nach Verbleib von Akten

    Haben Sie das Thema erstellt?
     
    #4
    Jetzt Rechtsfrage stellen
  5. de Gier

    de Gier Star Mitglied 13.05.2018, 20:45

    Registriert seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    855
    Renommee:
    89
    79% positive Bewertungen (855 Beiträge, 121 Bewertungen)79% positive Bewertungen (855 Beiträge, 121 Bewertungen)79% positive Bewertungen (855 Beiträge, 121 Bewertungen)79% positive Bewertungen (855 Beiträge, 121 Bewertungen)79% positive Bewertungen (855 Beiträge, 121 Bewertungen)79% positive Bewertungen (855 Beiträge, 121 Bewertungen)79% positive Bewertungen (855 Beiträge, 121 Bewertungen)79% positive Bewertungen (855 Beiträge, 121 Bewertungen)79% positive Bewertungen (855 Beiträge, 121 Bewertungen)79% positive Bewertungen (855 Beiträge, 121 Bewertungen)
    AW: Frage nach Verbleib von Akten

    Es ist so, wie im anderen Forum gesagt. Solange der/die Ausländer/in nicht eingebürgert ist, hat die Akte den Status "in Bearbeitung". Solange wird sie weder archiviert noch vernichtet.
     
    #5
  6. Beth82

    Beth82 V.I.P. 13.05.2018, 20:59

    Registriert seit:
    18. Oktober 2014
    Beiträge:
    10.641
    Renommee:
    1.362
    96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)
    AW: Frage nach Verbleib von Akten

    Weil Doppelaccounts nicht erlaubt sind.
     
    #6
  7. Beth82

    Beth82 V.I.P. 13.05.2018, 21:06

    Registriert seit:
    18. Oktober 2014
    Beiträge:
    10.641
    Renommee:
    1.362
    96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)
    AW: Frage nach Verbleib von Akten

    Sie missachten die Forenregeln, Sie vergreifen sich im Ton, obwohl die Nutzer hier in ihrer Freizeit schreiben.

    In Ihrem zweiten Thread reicht Ihnen der Hinweis auf Google und hier erwarten Sie umfangreiche Informationen.

    Im dritten Forum haben Sie nicht einmal eine Antwort erhalten.

    Wenn die Information über den Verbleib der Akte so wichtig ist, wieso wenden Sie sich nicht direkt an die Ausländerbehörde und fragen dort nach?
    Zuletzt bearbeitet: 13. Mai 2018
     
    #7
  8. Berbu

    Berbu Boardneuling 15.05.2018, 17:41

    Registriert seit:
    11. Mai 2018
    Beiträge:
    11
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Berbu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Berbu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Berbu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Berbu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Berbu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Berbu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Berbu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Berbu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Berbu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Berbu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Frage nach Verbleib von Akten

    Hallo:

    Ich habe eine Antwort von der Behörde erhalten, sie schreibt:

    grundsätzlich werden von Ausländern Akten geführt, solange diese sich im Bundesgebiet aufhalten. Nach dem Wegzug aus Deutschland bzw. einer Einbürgerung gelten die in § 68 Aufenthaltsverordnung festgelegten Löschfristen.

    In Berlin werden elektronische Akten geführt. Das heißt, die Papierakte wird digitalisiert, jede Seite ist unveränderbar und wird mit einer entsprechenden Signatur versehen. Anschließend werden Papierakten, nach Qualitätssicherung der elektronischen Akte, vernichtet.



    Der 1. Teil der Antwort ist auch so wie hier in diesem Forum und in einem anderen Forum beantwortet (@de Gier) .

    Der 2. Teil der Antwort macht mir Angst, und zwar große Angst, dass die Papier - Unterlagen nicht vollständig in die elektronische Akte aufgenommen werden.

    Das ist meine Angst!

    In dem Wohnort im 1. Bundesland wurden wir von der dortigen Ausländerbehörde schriftlich bedroht, nach dem Studium aus dem Land geworfen zu werden. Diese Drohung ist schriftlich und ist (?) war (?) in der Ausländerkate.

    Nun ist meine Angst, dass diese Drohung in die elektronische Akte nicht aufgenommen worden ist.

    Diese schriftliche Drohung ist für evtl. Anfragen der Justiz wichtig.

    In Berlin gibt es die elektronische Akte seit 2013, wenn ich das richtig gelesen habe.

    Ich habe meinem Arzt und Anwalt natürlich auch vor 2013 vorgetragen, dass wir schriftlich mit Ausweisung bedroht worden sind und dass diese Drohung in der Ausländerakte ist.

    Aber es wäre besser, das ist meine Meinung, wenn das Schreiben auch vorhanden ist, sowohl für die Bestätigung meiner Schilderung als auch für evtl. Anfragen der Justiz.

    Nachtrag:

    Besonders schlimm ist der Satz in der Antwort „Anschließend werden Papierakten, nach Qualitätssicherung der elektronischen Akte, vernichtet. „

    Diese Drohung und das Blatt ist ja für Ausländerbehörde nicht wichtig, deswegen kann es sehr wohl sein, dass sie das Blatt nicht in die elektronische Akte aufgenommen und vernichtet haben.
    Zuletzt bearbeitet: 15. Mai 2018
     
    #8
  9. Paulysega

    Paulysega Senior Mitglied 15.05.2018, 18:00

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    273
    Renommee:
    38
    100% positive Bewertungen (273 Beiträge, 18 Bewertungen)100% positive Bewertungen (273 Beiträge, 18 Bewertungen)100% positive Bewertungen (273 Beiträge, 18 Bewertungen)100% positive Bewertungen (273 Beiträge, 18 Bewertungen)100% positive Bewertungen (273 Beiträge, 18 Bewertungen)100% positive Bewertungen (273 Beiträge, 18 Bewertungen)100% positive Bewertungen (273 Beiträge, 18 Bewertungen)100% positive Bewertungen (273 Beiträge, 18 Bewertungen)100% positive Bewertungen (273 Beiträge, 18 Bewertungen)100% positive Bewertungen (273 Beiträge, 18 Bewertungen)
    AW: Frage nach Verbleib von Akten

    Das ist kein Drohung. Das ist eine Schriftliche Ankündigung eines Rechtsmittels.
     
    #9
  10. Berbu

    Berbu Boardneuling 15.05.2018, 18:16

    Registriert seit:
    11. Mai 2018
    Beiträge:
    11
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Berbu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Berbu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Berbu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Berbu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Berbu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Berbu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Berbu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Berbu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Berbu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Berbu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Frage nach Verbleib von Akten

    Ja, aber verzeichen Sie, wenn das für einen Betroffenen eine Drohung ist.
    Jetzt bitte zurück zur Sache. Danke für Antwort.
     
    #10
  11. HeFi

    HeFi Junior Mitglied 16.05.2018, 17:11

    Registriert seit:
    9. Februar 2010
    Beiträge:
    92
    Beruf:
    Facharzt, Chefarzt i.R.
    Renommee:
    25
    Keine Wertung, HeFi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, HeFi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, HeFi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, HeFi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, HeFi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, HeFi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, HeFi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, HeFi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, HeFi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, HeFi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Frage nach Verbleib von Akten

    Auch wenn der Betroffene es subjektiv so empfinden mag, ist es KEINE Drohung,
    wenn es nicht objektiv dem Tatbestand zB der §§ 240, 241 StGB erfüllt.
    http://www.buzer.de/gesetz/6165/a85583.htm

    Im Übrigen bleibt völlig unklar, worauf Du mit der Frage nach dem Verbleib von Akten hinaus willst.
    Zuletzt bearbeitet: 16. Mai 2018
     
    #11
  12. Beth82

    Beth82 V.I.P. 16.05.2018, 19:46

    Registriert seit:
    18. Oktober 2014
    Beiträge:
    10.641
    Renommee:
    1.362
    96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)96% positive Bewertungen (10641 Beiträge, 1468 Bewertungen)
    AW: Frage nach Verbleib von Akten

    Hallo,

    wieso beantragt die betroffene Person keine Akteneinsicht, § 29 Absatz 1 LVwVfG.
    Im Zuge der Akteneinsicht könnte man ebenfalls eine Kopie des besagten Dokuments bekommen.
     
    #12
  13. darnokm

    darnokm V.I.P. 16.05.2018, 22:10

    Registriert seit:
    12. April 2008
    Beiträge:
    1.324
    Renommee:
    127
    99% positive Bewertungen (1324 Beiträge, 109 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1324 Beiträge, 109 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1324 Beiträge, 109 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1324 Beiträge, 109 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1324 Beiträge, 109 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1324 Beiträge, 109 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1324 Beiträge, 109 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1324 Beiträge, 109 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1324 Beiträge, 109 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1324 Beiträge, 109 Bewertungen)
    AW: Frage nach Verbleib von Akten

    Die Angst ist denk ich nicht sehr realistisch. Aus eigener Erfahrung in großen Behörden, gehen eAkten viel weniger verloren als Papierakten. Landet die Papierakte im Archiv im falschen Regal - weil irgend einer das Alphabet nicht kann - findet man die im Zweifel nie mehr wieder. Die Digitalisierung der Akten läuft sehr professionell. Wobei natürlich überall wo gearbeitet wird auch fehler passieren.
     
    #13
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Affenpension, Vertragstypen ? Zivilrecht - Hausarbeiten 7. August 2012
Keine gesetzlichen Richter in der BRD !? Staats- und Verfassungsrecht 12. März 2011
Cannabis als Medizin und Menschenrecht, Menschenwürde, menschlich rechtliche Probleme Betäubungsmittelrecht 19. Dezember 2008
Ich brauche eure Hilfe für diese Hausarbeit im ÖR für Anfänger!!! Staats- und Verfassungsrecht 7. März 2006
Wird Lolicon Hentai als Kinderpornographie klassifiziert, so daß §184b anwendbar ist? Strafrecht / Strafprozeßrecht 27. Oktober 2004

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum