Der fiktive Blogger Z will immer mit dem Namen des fiktiven Managers Y werben!

Dieses Thema "ᐅ Der fiktive Blogger Z will immer mit dem Namen des fiktiven Managers Y werben! - Medienrecht und Presserecht" im Forum "Medienrecht und Presserecht" wurde erstellt von juristischer Laie, 6. Juli 2018.

  1. juristischer Laie

    juristischer Laie Boardneuling 06.07.2018, 11:31

    Registriert seit:
    19. August 2014
    Beiträge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, juristischer Laie hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, juristischer Laie hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, juristischer Laie hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, juristischer Laie hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, juristischer Laie hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, juristischer Laie hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, juristischer Laie hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, juristischer Laie hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, juristischer Laie hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, juristischer Laie hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Der fiktive Blogger Z will immer mit dem Namen des fiktiven Managers Y werben!

    Eine fiktive Geschichte über den Blogger Z, der mehr Aufmerksamkeit für sich und seinen ebenso fiktiven Blog möchte mit dem Namen des fiktiven Managers Y:

    Zu diesem Zeitpunkt wird über einen fiktiven Manager Y einer bekannten Firma sehr ausführlich in den Medien berichtet und entsprechend häufig wird der Name auch in der größten Suchmaschine gesucht.

    Blogger Z erstellt nun einige Artikel über den Manager Y, vetraggt diese mit dem Namen des Managers Y und stellt diese online.

    Blogger Z überlegt sich nun, den Namen des Managers Y als Schlagwort/Tag für seinen ganzen Blog zu verwenden, so dass jeder noch so belanglose Artikel automatisch bei der größten Suchmaschine mit dem Namen des Managers Y in Verbindung gebracht wird, um über kurz oder lang auf der ersten Ergebnisseite bei der größten Suchmaschine ganz oben zu stehen, wenn dort nach dem Namen des Managers Y gesucht wird.

    Blogger Z rechnet kurz zusammen; es gibt 10 Artikel zu Manager Y; insgesamt hat er 500 Artikel auf seinem Blog und findet seine Idee grandios.

    Grandios oder unklug? Blogger Z würde also nur eine im Vergleich zu allen Beiträgen verschwindend kleine Zahl an Beiträgen über den fiktiven Manager Y veröffentlichen, worbt aber bei jedem anderen Beitrag und sogar im Impressum mit dem Namen des Managers, so dass er für all seinen 510 Seiten im Index der größten Suchmaschine mit dem Namen des Managers wirbt. Blogger Z reibt sich die Hände.

    Manager Y würde das natürlich gar nicht gefallen, dass der Blogger Z auf jeder Seite mit seinem Namen wirbt. Welche Rechte hat Manager Y?
     
    #1
  2. TomRohwer

    TomRohwer V.I.P. 07.07.2018, 13:24

    Registriert seit:
    16. Mai 2008
    Beiträge:
    17.791
    Renommee:
    1.094
    93% positive Bewertungen (17791 Beiträge, 1234 Bewertungen)93% positive Bewertungen (17791 Beiträge, 1234 Bewertungen)93% positive Bewertungen (17791 Beiträge, 1234 Bewertungen)93% positive Bewertungen (17791 Beiträge, 1234 Bewertungen)93% positive Bewertungen (17791 Beiträge, 1234 Bewertungen)93% positive Bewertungen (17791 Beiträge, 1234 Bewertungen)93% positive Bewertungen (17791 Beiträge, 1234 Bewertungen)93% positive Bewertungen (17791 Beiträge, 1234 Bewertungen)93% positive Bewertungen (17791 Beiträge, 1234 Bewertungen)93% positive Bewertungen (17791 Beiträge, 1234 Bewertungen)
    AW: Der fiktive Blogger Z will immer mit dem Namen des fiktiven Managers Y werben!

    Also er berichtet oder kommentiert über den Manager Y und macht entsprechende Hashtags?
    Das kann ihm niemand verbieten, solange er nicht die üblichen Grenzen zur üblen Nachrede, Verleumdung etc. überschreitet.
    Wenn das beschreibend geschieht, spricht m.E. rechtlich nichts dagegen. Jeder könnte einen Blog starten mit dem Titel "Die Affäre Winterkorn" und darin ausgiebigst über das Treiben des Dr.Winterkorn bei VW usw. schreiben.
    Davon mal abgesehen daß Suchmaschinen nicht so funktionieren und sich nicht so leicht manipulieren lassen... why not?
     
    #2
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Wie bekommt ein Verurteilter sein Urteil? Strafrecht / Strafprozeßrecht 2. April 2016
Mietvertrag ohne Namen des Vermieters? Mietrecht 28. Dezember 2013
Selbständiges Beweisverfahren Arztrecht 4. Dezember 2010
GbR unter falschem Namen im Grundbuch Gesellschaftsrecht 4. März 2008
Vornamen ändern geht das? Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 21. Januar 2004

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum