Betreuer handelt zum Unwohl

Dieses Thema "ᐅ Betreuer handelt zum Unwohl - Betreuungsrecht" im Forum "Betreuungsrecht" wurde erstellt von joshdarock, 8. Juli 2018.

  1. joshdarock

    joshdarock Boardneuling 08.07.2018, 12:06

    Registriert seit:
    25. Oktober 2017
    Beiträge:
    10
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, joshdarock hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, joshdarock hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, joshdarock hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, joshdarock hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, joshdarock hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, joshdarock hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, joshdarock hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, joshdarock hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, joshdarock hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, joshdarock hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Betreuer handelt zum Unwohl

    Fiktiver Fall:
    2 Personen, beide B sind die Kinder von F (Mutter) Siefvater M lebt auch noch.
    F kam auf B's Beschluss in ein Pflegeheim, weil M die Versorgung nicht mehr sicherstellen kann.
    Da das Verhältnis von Personen B zu M nicht gut ist und M darüberhinaus noch das Haus verkauft hat, wird jede Gelegenheit genutzt M und somit auch der betreuten F einen auszuwischen.
    Nun hat M unbegründet Besuchsverbot im Pflegeheim (von B angeordnet), soll aber in 2 Wochen ebenfalls zu seiner Ehefrau ins Heim ziehen. Aussage von B: Wenn er dort hinkommt, holen wir F aus dem Heim in ein anderes.
    Welche Möglichkeiten hat man, diesem "Rachefeldzug" ein Ende zu setzen? Diese Handlungen sind keinesfalls im Sinne der Betreuten!
     
    #1
  2. Kataster

    Kataster V.I.P. 08.07.2018, 16:48

    Registriert seit:
    26. Februar 2012
    Beiträge:
    10.263
    Renommee:
    746
    98% positive Bewertungen (10263 Beiträge, 764 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10263 Beiträge, 764 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10263 Beiträge, 764 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10263 Beiträge, 764 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10263 Beiträge, 764 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10263 Beiträge, 764 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10263 Beiträge, 764 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10263 Beiträge, 764 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10263 Beiträge, 764 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10263 Beiträge, 764 Bewertungen)
    AW: Betreuer handelt zum Unwohl

    Nunja, Betreuer werden vom zuständigen Amtsgericht bestellt und genau dorthin sollte man sich wenden. Die werden einem schon die zuständige Stelle nennen und dort sollte man offene Ohren haben. Allerdings sollte man sich wie im fiktiven Falle zunächst auf das Besuchsverbot und die beabsichtigte dauerhafte Trennung der Eheleute beschränken. Dagegen sollte das Gericht einschreiten und das verhindern. Ob die Betreuer dann abberufen werden und andere bestellt werden - wird sich dann zeigen. Hier könnte man weitere Fehler oder Versäumnisse der B anführen.

    Es mag auch sein, dass die Betreuung nur auf Basis von Vollmachten erfolgt. In diesem Falle sollte man sich ebenso an das Amtsgericht wenden und eine Bestellung von einem Betreuer ... hm, beantragen nicht wirklich, erwirken auch nicht ... man weist halt dringend darauf hin, dass das nötig wäre.
     
    #2
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Handelt es sich im folgendem Fall um Betrug? Recht, Politik und Gesellschaft 14. Februar 2017
Genehmigung des Betreueres erforderlich? Betreuungsrecht 4. Juli 2014
Wobei handelt es sich hier? Unterschlagung? Verbraucherrecht 21. Mai 2012
Aufgabenkreise bei Betreuung Betreuungsrecht 15. Dezember 2011
Cannabis als Medizin und Menschenrecht, Menschenwürde, menschlich rechtliche Probleme Betäubungsmittelrecht 19. Dezember 2008

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum