2 von 3 Kindern adoptieren - Kostenfalle?

Dieses Thema "ᐅ 2 von 3 Kindern adoptieren - Kostenfalle? - Adoptionsrecht" im Forum "Adoptionsrecht" wurde erstellt von Yannick1, 22. Februar 2016.

  1. Yannick1

    Yannick1 Neues Mitglied 22.02.2016, 15:35

    Registriert seit:
    22. Februar 2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Yannick1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Yannick1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Yannick1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Yannick1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Yannick1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Yannick1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Yannick1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Yannick1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Yannick1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Yannick1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    2 von 3 Kindern adoptieren - Kostenfalle?

    Person A war verheiratet und hat 3 leibliche Kinder.
    Davon lebt ein Kind im Haushalt von A.
    Die beiden anderen Kinder leben bei Person B (leibliche Mutter) und Person C (Freund).

    Person A hat das alleinige Sorgerecht für 1 Kind, Person B das alleinige Sorgerecht für die anderen beiden Kinder. Person C möchte Person B heiraten und auch die beiden Kinder adoptieren und deren Nachnamen anpassen. Person A und die Kinder wären einverstanden.

    Wie sieht es in dem Fall mit Unterhaltsverpflichtungen aus?
    Person A wird vermutlich nie arbeiten gehen, Person B verdient weniger als 1100 EUR/Monat netto und Person C kommt derzeit einigermaßen gut über die Runden (sagen wir 1500 EUR netto Steuerklasse 1).

    1) Macht Person A einen Jubelschrei, wenn Person B und C heiraten, weil Person A keinen Unterhalt mehr für 2 Kinder zahlen muss?
    2) Müssen Person B und C dann Unterhalt an das beim Vater lebende Kind entrichten?
    Von welchen monatlichen Summen kann ausgegangen werden?
    Bisher lief alles über die Unterhaltsvorschusskasse.
    3) Da Person C normal verdient, ist er dann unterm Strich der Dumme, der Unterhalt für ein Kind zahlen muss, dass von Person A und B gezeugt wurde, das aber bei Person A lebt? Oder ist man befreit bzw. ist der Unterhalt gedrosselt, weil man 2 Kinder adoptiert hat?
    4) Gibt es sonst noch Fallstricke? Bei wem laufen die bisherigen Schulden bzgl. Vorschusskasse für die beiden Kinder auf? Bleiben diese Schulden bei Person A oder "erbt" der Adoptivvater diese Schulden und Person A ist fein raus?
    5) Wie lange dauert ein Adoptionsprozess inkl. Namensänderung?
    6) Welche Gebühren fallen für die Adoption inkl. Namensänderung ungefähr an?
    7) Habt ihr Tipps für Person C, vor welchen Fallstricken er sich in Acht nehmen sollte?
    Zuletzt bearbeitet: 22. Februar 2016
     
  2. HKB

    HKB Star Mitglied 05.08.2017, 14:42

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    28
    Geschlecht:
    weiblich
    Beruf:
    Nachlasspflege, Erbenermittlung, Personensuche.
    Ort:
    NRW
    Renommee:
    48
    94% positive Bewertungen (572 Beiträge, 32 Bewertungen)94% positive Bewertungen (572 Beiträge, 32 Bewertungen)94% positive Bewertungen (572 Beiträge, 32 Bewertungen)94% positive Bewertungen (572 Beiträge, 32 Bewertungen)94% positive Bewertungen (572 Beiträge, 32 Bewertungen)94% positive Bewertungen (572 Beiträge, 32 Bewertungen)94% positive Bewertungen (572 Beiträge, 32 Bewertungen)94% positive Bewertungen (572 Beiträge, 32 Bewertungen)94% positive Bewertungen (572 Beiträge, 32 Bewertungen)94% positive Bewertungen (572 Beiträge, 32 Bewertungen)
    AW: 2 von 3 Kindern adoptieren - Kostenfalle?

    C ist mit dem Kind das bei A lebt nicht verwandt, also auch nicht unterhaltspflichtig, die Mutter B aber wohl. Die Schulden fallen beiden leiblichen Eltern zu.
     
  3. cds

    cds Star Mitglied 08.08.2017, 13:36

    Registriert seit:
    26. Juni 2017
    Beiträge:
    918
    Zustimmungen:
    149
    Punkte für Erfolge:
    43
    Renommee:
    50
    98% positive Bewertungen (918 Beiträge, 42 Bewertungen)98% positive Bewertungen (918 Beiträge, 42 Bewertungen)98% positive Bewertungen (918 Beiträge, 42 Bewertungen)98% positive Bewertungen (918 Beiträge, 42 Bewertungen)98% positive Bewertungen (918 Beiträge, 42 Bewertungen)98% positive Bewertungen (918 Beiträge, 42 Bewertungen)98% positive Bewertungen (918 Beiträge, 42 Bewertungen)98% positive Bewertungen (918 Beiträge, 42 Bewertungen)98% positive Bewertungen (918 Beiträge, 42 Bewertungen)98% positive Bewertungen (918 Beiträge, 42 Bewertungen)
    AW: 2 von 3 Kindern adoptieren - Kostenfalle?

    QUATSCH!

    Wenn beide Eltern nicht leistungsfähig sind entstehen gar keine Schulden.
     
  4. cds

    cds Star Mitglied 08.08.2017, 13:41

    Registriert seit:
    26. Juni 2017
    Beiträge:
    918
    Zustimmungen:
    149
    Punkte für Erfolge:
    43
    Renommee:
    50
    98% positive Bewertungen (918 Beiträge, 42 Bewertungen)98% positive Bewertungen (918 Beiträge, 42 Bewertungen)98% positive Bewertungen (918 Beiträge, 42 Bewertungen)98% positive Bewertungen (918 Beiträge, 42 Bewertungen)98% positive Bewertungen (918 Beiträge, 42 Bewertungen)98% positive Bewertungen (918 Beiträge, 42 Bewertungen)98% positive Bewertungen (918 Beiträge, 42 Bewertungen)98% positive Bewertungen (918 Beiträge, 42 Bewertungen)98% positive Bewertungen (918 Beiträge, 42 Bewertungen)98% positive Bewertungen (918 Beiträge, 42 Bewertungen)
    AW: 2 von 3 Kindern adoptieren - Kostenfalle?

    Hallo!
    Hier ein paar Antworten:
    1) Nun, A zahlt doch jetzt schon keinen Unterhalt. Zwei mal nix ist auch nix, von daher ändert sich daran auch nix.
    2) B schon, C nicht.
    3) Nein, eine Befreiung gibt es nicht. C hat mit dem Kind das bei A lebt nix zu tun, ist also auch nicht UH-Pflichtig.
    4) Wenn die Eltern bisher nicht leistungsfähig sind entstehen gar keine Schulden. Diese kommen nur dann auf wenn es einen UH-Titel gibt der nicht bedient wird, und die UHV-Kasse das Geld vorstreckt.
    5) Das kann keine Vorhersehen und hängt im wesendlichen von der Auslastung des Gerichts und Jugendamtes ab. Von mind. 1 Jahr sollten Sie aber ausgehen.
    6) Das ist relativ wenig. Gerichtskosten fallen schonmal keine an. Incl. der neuen Urkunden dürften es 100-200€ sein.
     
    Yannick1 gefällt das.
  5. Yannick1

    Yannick1 Neues Mitglied 11.04.2018, 10:47

    Registriert seit:
    22. Februar 2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Yannick1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Yannick1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Yannick1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Yannick1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Yannick1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Yannick1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Yannick1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Yannick1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Yannick1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Yannick1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: 2 von 3 Kindern adoptieren - Kostenfalle?

    Danke für die Antworten. Inzwischen hat sich die Situation wie folgt geändert:
    Person B und Person C haben geheiratet und den Namen von C angenommen.
    Person A hat überraschenderweise zugestimmt, dass Kind 2 und 3 den Namen von C annehmen dürfen (ohne Adoption!). Die Kinder haben ebenfalls zugestimmt. Somit bleibt unterhaltstechnisch im Grunde alles beim Alten und nach außen hin sieht es nach "normaler" Familie aus.

    Ein Adoption hat derzeit für Person C keine hohe Priorität. Trotzdem dürft ihr gerne weiter diskutieren, da das Thema noch nicht vom Tisch ist (z.B. wegen Erbberechtigung im Todesfall).
     
  6. Yannick1

    Yannick1 Neues Mitglied 16.04.2018, 09:03

    Registriert seit:
    22. Februar 2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Yannick1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Yannick1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Yannick1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Yannick1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Yannick1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Yannick1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Yannick1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Yannick1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Yannick1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Yannick1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: 2 von 3 Kindern adoptieren - Kostenfalle?

    Zitat "1) Nun, A zahlt doch jetzt schon keinen Unterhalt. Zwei mal nix ist auch nix, von daher ändert sich daran auch nix."

    Leider ist das nur die halbe Wahrheit:
    Eine Kostenfalle existiert, auch wenn man heiratet und nicht adoptiert hat!
    Da Person B nicht mehr alleinerziehend ist, fällt der Unterhaltsvorschuss wegen der nicht arbeitenden Person A weg! Man könnte zwar das Geld von A einfordern, aber wo nichts zu holen ist, da bekommt man auch nichts, wie du gut erkannt hast.

    Zudem sei noch erwähnt: Falls Person B Sozialleistungen bezogen hatte (z.B. Gehaltsaufstockung als Geringverdiener) und in den letzten 4 Jahren Prozesskostenhilfe in Anspruch genommen wurde, kann es passieren, dass man anteilig auf den vergangenen Zeitraum einen Betrag x zurückerstatten muss.

    Beispiel: Prozess vor dem Arbeitsgericht wegen ungerechtfertigter Kündigung der Person B. Wird das Verfahren in erster Instanz geschlichtet, teilen sich die Prozessbeteiligten die Gerichtskosten. Wenn B zu Geld kommt (Lottogewinn, Arbeit, Heirat, Erbe, sonstiges), ist innerhalb der ersten 4 Jahre nach dem Prozess damit zu rechnen, dass eine anteilige Rückzahlung der Prozesskosten fällig wird.
    Pi-Mal-Daumen sollte man mit einem Betrag zwischen 0 und 1200 Euro rechnen (= hängt vom abgelaufenen Zeitraum, dem aktuellen Vermögen ab und den Kosten des Verfahrens ab).
    Zuletzt bearbeitet: 16. April 2018 um 09:16 Uhr
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Wer erbt bei sterbenden Kindern? Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 12. Januar 2018
Von arglistigen Kindern eröffnetes Betreuungsverfahren wider Willen des lediglich "schusseligen" Bet Betreuungsrecht 4. Januar 2013
Hausdurchsuchung wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern Strafrecht / Strafprozeßrecht 19. Dezember 2007
Gewalt unter Kindern - Eltern schauen grinsend zu Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 3. Mai 2006
Wird Lolicon Hentai als Kinderpornographie klassifiziert, so daß §184b anwendbar ist? Strafrecht / Strafprozeßrecht 27. Oktober 2004

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum